HOME              ÜBER MICH              DIY & ANLEITUNGEN              FOOD & REZEPTE              AUSFLÜGE              12 MONATE - 12 CAFÉS

Blümchen und Kuchen zum einjährigen Gartenjubiläum!

garten04

Das erste Jahr im Kleingarten ging ganz schön schnell vorbei. Letztes Jahr im September haben wir einen Schrebergarten übernommen, und es bisher nicht bereut. Klar, so ein Garten macht ganz schön viel Arbeit, und ja, es gibt Schöneres, als wieder und wieder Unkraut zu jäten – aber man bekommt für seinen Einsatz auch eine ganze Menge zurück. Sei es die Ernte und das frische Obst und Gemüse, das vollkommen kostenlose Workout an der frischen Luft, oder einfach das gute Gefühl, mit seinen eigenen Händen, fleißigem Gießen und ein wenig Geduld ganz schön viel geschafft zu haben :)

garten01

Dank unserem Gemüsebeet mussten wir in diesem Frühling und Sommer eigentlich so gut wie keinen Salat kaufen. Er wuchs unglaublich gut und wir hatten zum Glück überhaupt nicht mit Schneckenbefall zu kämpfen, sodass wir jede Woche tütenweise ernten konnten. Das soll nächstes Jahr unbedingt wieder so werden.

garten02

Sehr gefreut haben wir uns natürlich auch über alle Sträucher und Bäume, die schon auf dem Grundstück standen und uns ordentlich Früchte bescherten, darunter Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren, Zwetschgen und Äpfel (aus denen schon der ein oder andere Apfelkuchen entstand, siehe oben). Dank Tiefkühltruhe werden sicher noch einige Kuchen folgen :)

garten03

Als wir die Zusage für den Garten bekamen, war für uns klar, dass wir in jedem Fall Tomaten anbauen wollten. Das hatten wir in den letzten Jahren schon recht erfolgreich auf unserem Balkon getan, aber in diesem Jahr hatten wir endlich genug Platz, um uns so richtig auszutoben: 25 Tomatenpflanzen sind es insgesamt geworden, darunter große, kleine, gelbe, orange, rote. Da wir gar nicht so viel essen konnten, habe ich insgesamt 20 Gläser mit Tomatensoße eingekocht, die uns sicher gut über den Winter bringen :)

garten05

Die Kürbispflanzen haben mich in diesem Jahr am meisten beeindruckt. Man hat am Anfang fast das Gefühl, man könnte ihnen beim Wachsen zusehen. Und dann wachsen da wirklich echte Kürbisse dran, die größer und größer werden, bis sie mehr als ein Kilo wiegen. Wahnsinn. Von einem Hokkaido-Kürbis haben wir inzwischen schon drei Tage lang Kürbissuppe gegessen, die anderen werden in den nächsten Wochen folgen :)


Und jetzt heißt es: Warten auf den Frühling. Heute haben wir noch ein neues Blumenbeet angelegt, in dem im Frühling jede Menge Tulpen, Narzissen, Anemonen, Hyazinthen und Krokusse blühen sollen. Später werden dann Dahlien folgen, vielleicht wird das Beet auch noch bis zu unserer Hütte verlängert, aber wer weiß. Im Winter werde ich auf jeden Fall viel Zeit zum Pläne schmieden haben...

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

 

Copyright © 2014 Morgenrosa. All rights reserved. Impressum | Home