HOME              ÜBER MICH              DIY & ANLEITUNGEN              FOOD & REZEPTE              AUSFLÜGE              12 MONATE - 12 CAFÉS

Lieblingscafé im Dezember: Das Café Kaufbar in Berlin-Friedrichshain

Café Kaufbar

Wenn ihr, so wie wir gestern, mal einen schönen Vormittag in Friedrichshain vertrödeln möchtet, kann ich euch das Café Kaufbar sehr ans Herz legen. Dort gibt's Gemütlichkeit und das heimelige Wohnzimmergefühl quasi gratis zu jedem Schlückchen Kaffee dazu. Inmitten der bunt durcheinander gewürfelten Trödelmöbel kann einen da schon mal eine warme Welle Behaglichkeit überrollen, wenn man sich bei guter Musik die Finger an einer Tasse heißer Schokolade mit Chili wärmt. Auch das Frühstück war ausgesprochen lecker, am Wochenende soll die Wochenendfrühstückskarte (und somit die Qual der Wahl) sogar noch einen Tick länger sein. Wir kommen wieder, so viel ist sicher!

Café Kaufbar
Café Kaufbar

Und damit geht meine 12 Monate - 12 Cafés-Aktion in diesem Jahr zu Ende. Vielen lieben Dank an alle, die mitgemacht haben! Ich freue mich schon sehr, auf eure Café-Tipps zurückgreifen zu können, wenn es mich in eine der Städte verschlägt :)

Habt ihr Lust, im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein? In den nächsten Tagen werde ich noch einmal einen Post dazu schreiben, ein paar der Cafés vorstellen und ein wenig Ordnung ins Chaos bringen. Bis dahin könnt ihr euch ja schon einmal alle eingereichten Café-Links ansehen.

Ich wünsche euch einen guten Start ins Neue Jahr!

Friedrichshain // Streetart

Gemüsekiste KW 50-52, oder: Was gibt's zu essen?

gemüsekiste

Das ist sie, die letzte Gemüsekiste des Jahres 2014. Und ich kann gar nicht sagen, welche Jahreszeit meine liebste ist: Ob Bärlauch und Mangold im Frühling, Tomaten und Salate im Sommer, Kürbis und Rüben im Herbst oder Grünkohl und Fenchel im Winter - inzwischen weiß ich wirklich jede Saison sehr zu schätzen. Seitdem wir Mitte letzten Jahres die Gemüsekiste abonniert haben, gibt es gleich noch mehr Gründe, uns auf die nächste Jahreszeit zu freuen.

Zu Weihnachten habe ich das Kochbuch "Deutschland vegetarisch" geschenkt bekommen. Es ist nicht nur optisch sehr schön, auch die Rezepte sind nach den Jahreszeiten geordnet, was allen Gemüsekisten-Abonnenten (und allen, die saisonal/regional einkaufen) sicher sehr entgegen kommt. Gestern haben wir gleich mal den "Sauerkrautkuchen mit Dreierlei Käse" ausprobiert. Sehr lecker! Und für heute Abend ist auch noch genug übrig geblieben... :)

Was es in den letzten drei Wochen zu essen gab:

KW 50:
Montag: Selbstgemachte Pizza
Dienstag: Pizzareste
Mittwoch: Fenchel nepalesisch
Donnerstag: Grünkohl crunchy
Freitag: Weihnachtsfeiermenü Nr. 1
Samstag: Falafel und Feldsalat
Sonntag: Ofenkäse
 
KW 51:
Montag: Hoppelpoppel
Dienstag: Buffet (Weihnachtsfeier Nr. 2)
Mittwoch: Spinat, Spiegelei und Stulle
Donnerstag: Spätzle mit Käääse und Röstzwiebeln
Freitag: Weihnachtsmarktleckereien
Samstag: Kürbissuppe
Sonntag: Take Away beim Thai
 

KW 52:
Montag: Rote Bete-Feta-Kartoffel-Auflauf
Dienstag: Sushi @ Surf and Sushi
Mittwoch: Hühnerfrikassee
Donnerstag: Wirsingrouladen mit Klößen und Rotkohl
Freitag: Burger @ Café Mahlzeit
Samstag: Schmorkohl
Sonntag: Sauerkrautkuchen
 

Leipzig revisited

Leipzig - Oh Supermarkt
Leipzig - Karli
Leipzig - Café Maître
Leipzig
Leipzig
Leipzig - Oh Supermarkt
Leipzig

Am letzten Wochenende waren wir noch einmal in Leipzig unterwegs. Das letzte Mal ist ja noch gar nicht so lange her, aber uns hat es einfach so super gefallen, dass wir jetzt zur Weihnachtszeit gleich noch einmal hin wollten. Von Berlin aus ist's ja auch fast um die Ecke.
Mit dem Interconnex, der leider jetzt seinen Dienst eingestellt hat, machten wir uns also sehr sehr früh morgens auf den Weg. Das frühe Aufstehen hatte sich aber gelohnt, denn so konnten wir schon um Punkt 10 Uhr in unserem Lieblings-Café Maître sitzen und das leckere Frühstück genießen. Als dann ganz unerwartet plötzlich die Sonne hervorlugte, packten wir schnell unsere Sachen zusammen und los ging's, die Karli entlang, von einem Flohmarkt zum anderen. Danach fuhren wir spontan nach Plagwitz, wo der Oh Supermarkt im Westwerk stattfand. Tolle Sache! Ganz besonders gefallen hat mir der Stand von Käselotti, die so viele süße Sachen verkauft hat, dass ich mich gleich mit mehreren Weihnachtsgeschenken eindecken musste :)
Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt, ein bisschen Bummeln, in Cafés sitzen und das bunte Treiben draußen beobachten und ein Spaziergang durch den Clara-Zetkin-Park durften natürlich auch nicht fehlen. Auch ohne Interconnex kommen wir sicher bald wieder :)

Monatsrückblick: Mein November in Instagram-Fotos

November

Im November habe ich...
  • Wichtel gespielt und ganz fleißig jede Menge Kinderhalstücher genäht.
  • euch gezeigt, wie ihr euch auch so eine tolle Origami-Lampe basteln könnt.
  • endlich meinen Noro-Streifen-Schal fertig gestrickt.
  • bei einer Einweihungsfeier über die vielen Schuhe im Flur gelacht.
  • einen neuen Job begonnen :)
  • Gemüsekisten entgegengenommen und mich über die bunten Vitamine gefreut.
  • Interstellar im Zoo Palast Kino gesehen.
  • einen Ausflug zum Müggelsee gemacht und mich über das schöne Wetter pünktlich zum Wochenende gefreut.
  • Horst Evers bei den Wühlmäusen gesehen.
  • den ersten Weihnachtsmarkt besucht, am Gendarmenmarkt.
  • einen Adventskranz gebastelt und die Weihnachtsdeko vom Dachboden geholt. Juhu, Vorfreude :)

Eine schöne Adventszeit euch allen!

Gemüsekiste KW 46-49, oder: Was gibt's zu essen?

gemüsekiste

Da ist sie wieder, die Zeit der ewigen Dunkelheit. Wenn es morgens noch zu dunkel ist, um ein Foto vom Gemüsekisteninhalt zu machen, und abends natürlich erst recht. Da hilft nur: durchhalten und in der Zwischenzeit viele bunte Vitamine futtern :)
Außerdem: Endlich wieder Grünkohl! Der wurde sofort in Grünkohl crunchy umgewandelt. Grünkohl mit Erdnussbutter und Chili klingt zwar recht abenteuerlich, ist aber eines meiner liebsten Rezepte für den Winter. Neben Fenchel nepalesisch natürlich. Und Kürbis, in allen Variationen.

Was es in den letzten vier Wochen zu essen gab:

KW 46:
Montag: Kürbissuppe
Dienstag: Reste vom Vortag
Mittwoch: Brokkoliauflauf mit Knobi
Donnerstag: Take Away beim Thai
Freitag: Spinat-Tomaten-Quiche
Samstag: Reste vom Vortag
Sonntag: Zanderfilet mit Salzkartoffeln und Spinat
 
KW 47:
Montag - Mittwoch Buffet und buntes Durcheinander
Donnerstag: Nudeln mit Gorgonzola-Sauce
Freitag: Scharfe Rote Linsen-Tomaten-Suppe
Samstag: Selbstbestellte Pizza
Sonntag: Süßkartoffelcurry mit Kichererbsen und Spinat
 

food

KW 48:
Montag: Süßkartoffelcurry mit Kichererbsen und Spinat
Dienstag: Grünkohl crunchy
Mittwoch: Kürbis-Möhren-Suppe
Donnerstag: Reste vom Vortag
Freitag: Langos auf dem Weihnachtsmarkt
Samstag: Bratlinge mit Feldsalat
Sonntag: Take Away vom Thai
 
KW 49:
Montag: Blätterteigtaschen mit Postelein
Dienstag: Nudeln mit Spinat-Schafskäse-Knobi-Sauce
Mittwoch: Rührei, Spinat und Stulle
Donnerstag: Rote-Linsen-Suppe
Freitag: Tagliatelle mit Tomatensauce
Samstag: Chili con Carne @ Moritzbastei
Sonntag: Rübchensuppe
 

food

DIY: Selbstgenähtes Halstuch mit Fleece für Kinder

halstücher

An diesem Wochenende kam ich mir ein wenig vor wie in einer Weihnachtswichtelwerkstatt. Ich habe nämlich jede Menge Halstücher mit kuscheliger Fleeceinnenseite genäht, die hoffentlich bald schon fünf Kinderhälse warm halten werden. Vor ein paar Wochen war ich zum ersten Mal beim Stoffmarkt Holland und bin natürlich auch gleich fündig geworden. Jetzt hatte ich endlich die Zeit, die Halstücher zu nähen, und - große Freude - es geht wirklich ruckzuck! Für die Tücher habe ich die Maße 70 x 25 cm genommen, sie lassen sich aber natürlich auch nach Lust und Laune anpassen. Ich werde für mich definitiv auch noch ein Halstuch nähen, so viel steht fest, Fleece ist einfach wunderbar flauschig :)

halstücher
PicMonkey Collage
halstücher

DIY: Origami-Lampe selbstgemacht, oder: Die unendliche Suche nach einer Esstisch-Lampe. Außerdem: Tipps & Tricks!

Origami-Lampenschirm

Auf der Suche nach einer Lampe für unseren Esstisch habe ich inzwischen vermutlich schon das halbe Internet und sämtliche Läden abgegrast. Leider vergeblich. Bei Habitat glaubte ich kurz, mit der KURA Hängelampe endlich fündig geworden zu sein, aber leider gibt es in Berlin keine Habitat-Filiale. Hm! Die weitere Suche nach einem Origami-Lampenschirm war zwar recht ergiebig, wie z.B. das Exemplar von Bloomingville, aber andererseits auch recht kostspielig. Außerdem hatte mich inzwischen der Ehrgeiz gepackt, denn ich habe doch tatsächlich eine Anleitung für eine Origami-Lampe gefunden! Petra stellt auf ihrem Blog eine ganz wunderbare Anleitung für einen Origami-Lampenschirm vor. Also warum nicht einfach die Lampe selber machen?

Gesagt, getan. Aber spätestens, als ich Julias Blogpost vom Faltenfrust las, hätte es mir eine Warnung sein sollen. Denn ganz so einfach ist das Falten so einer Origami-Lampe natürlich nicht. Vielmehr ist es an manchen Stellen wirklich zum Haare raufen. Aber nachdem man dann einmal verstanden hat, wie es geht, ist es plötzlich ganz einfach. Und das Ergebnis entschädigt wirklich sehr für die Mühe! :)

Aber Moment mal, war ich nicht auf der Suche nach einer Esstisch-Lampe? Und warum ziert der fertige Origami-Lampenschirm nun unsere Stehlampe? Tja, nun. Obwohl ich drei Bögen Tonkarton à 50x70 cm verwendet habe, erschien mir das Ergebnis leider immer noch viiiel zu klein für unseren großen Esstisch. Die Suche nach einer Esstisch-Lampe geht also weiter...

Hier noch ein paar Tipps und Tricks, die euch vielleicht den einen oder anderen Faltenfrust ersparen können:
  • Ich habe beim ersten Mal den Fehler gemacht, die Falten parallel zur Längsseite zu vergessen, bzw. dachte ich, dass man diese vielleicht nicht unbedingt bräuchte. Falsch gedacht! Genau diese Falz braucht man nämlich, ansonsten ist es unmöglich, diese entgegengesetzten Falten zu erzeugen.
  • Falls der Karton mitunter plötzlich ganz verknittert aussieht - bloß keine Panik bekommen! Sobald die Falten erst einmal in Form sind, ist das nämlich alles vergessen und der Karton wird wieder schön straff.
  • Zum Einritzen habe ich einen Kreuzschlitz-Schraubenzieher verwendet. Erfüllte super seinen Zweck und lag außerdem sehr viel besser in der Hand als eine Nadel o.ä.
  • Beim finalen Zusammenfalten ist es sehr hilfreich, erst einmal die einzelnen Falten an den Rändern zusammenzuführen, und dann den Mittelteil (dort, wo die "Richtungsänderung" erfolgt) einfach einzudrücken.
  • Die Perlen als Abstandhalter kann man sich meiner Meinung nach sparen, es ist auch ohne sie alles an seinem Platz. Außerdem verliert man so nicht so viele Nerven ;)
  • Ich habe die einzelnen Bögen am Ende mit Heißkleber zusammengeklebt, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass einfacher Klebestift so etwas zusammenhalten kann.
  • Immer daran denken, wie toll die fertige Lampe aussehen wird. Wenn ihr erst einmal einen Bogen geschafft habt, motiviert das unglaublich! :)

Origami Lampe

Anne und Eva vom Blog Geschwister Gezwitscher haben übrigens dazu aufgerufen, jeden Monat ein schon lang gepintes Projekt endlich mal in die Tat umzusetzen, ganz nach dem Motto: "Machen statt pinnen!". Tolle Idee, wie ich finde, denn auf meinen Pinterest-Pinnwänden schlummern auch wahnsinnig viele Projekte vor sich hin, die alle noch auf ihre Umsetzung warten. Da kam mir die Aktion der beiden gerade recht, und die Origami-Lampe macht heute den Anfang :)

Gemüsekiste KW 43-45, oder: Was gibt's zu essen?

gemüsekiste

Mangold, Sauerampfer, Fenchel und Kürbis - aus allen vieren kann ich inzwischen mindesten eines meiner Leibgerichte kochen. Egal ob Sauerampferrisotto, Mangoldquiche, Fenchel nepalesischer Art oder eben ganz klassisch Kürbissuppe - wer behauptet, im Herbst gäbe es nur langweiliges und graues Gemüse, der hat wohl sprichwörtlich noch nicht über den Tellerrand geschaut. Leider gab es in den letzten Wochen zwar nicht allzu viel Zeit zum Kochen, aber dank Suppen und Eintöpfen, die mit jedem Aufwärmen nur besser werden, kamen wir trotzdem ganz gut über die Runden :)

Was es in den letzten drei Wochen zu essen gab:

KW 43:
Montag: Quinoa mit Kürbis, Spinat und Schafskäse
Dienstag: Reste vom Vortag
Mittwoch: Rührei mit Stulle
Donnerstag: Gulasch mit Klößen und Rotkohl
Freitag: Schweinerückensteak mit Pommes und Salat
Samstag: Ausflug zu McD.
Sonntag: Selbstgemachte Pizza mit Salat

edited_file

KW 44:
Montag: Nudeln mit Tomatensoße
Dienstag: Assorti „Moskwa" @ Datscha
Mittwoch: Sauerampfer-Risotto mit Wildlachs
Donnerstag: Mangold-Quiche
Freitag: Reste der Mangold-Quiche
Samstag: Fenchel nepalesisch
Sonntag: Möhren-Kartoffel-Suppe

KW 45:
Montag: Möhren-Kartoffel-Suppe
Dienstag: Reste der Möhren-Kartoffel-Suppe
Mittwoch: Kürbis-Hack-Topf
Donnerstag: Reste vom Vortag
Freitag: Blue Cheese Burger @ Jim Block
Samstag: Blätterteigtaschen
Sonntag: Rosenkohl-Auflauf

edited_file

Monatsrückblick: Mein Oktober in Instagram-Fotos

Oktober

Im Oktober habe ich...
  • das wunderschöne Herbstwetter genossen und viele Spaziergänge durch's Herbstlaub unternommen.
  • natürlich wieder bei 12 von 12 teilgenommen.
  • das StadtLandFood-Festival besucht.
  • zum ersten Mal den Stoffmarkt Holland besucht und tatsächlich etwas gekauft!
  • eine Origami-Lampe gebastelt (nach dieser Anleitung). Ich bin ganz verliebt in das Ergebnis ♥
  • das Festival of Lights besucht.
  • Gemüsekisten entgegengenommen und mich über das Sauerampfer-Risotto gefreut.
  • die Heimat besucht.
  • eine Blättergirlande für's Wohnzimmer gebastelt, nach dieser Anleitung.
  • endlich wieder Sushi gegessen.
  • während einer meiner Joggingrunden einen Apfel geschenkt bekommen.
  • eine tolle neue Brunch-Lokalität entdeckt.
  • an meinem neuen Lieblingsschal gestrickt, der bald endlich fertig ist.
  • angefangen, mich auf Weihnachten zu freuen :)

Lieblingscafé im Oktober: Goldmanns Feine Kost in Friedrichshagen

Goldmanns Feinkost

Am letzten Wochenende bin ich auf einen wahren Schatz in der Berliner Café-Landschaft gestoßen. Aber eigentlich handelt es sich bei Goldmanns Feine Kost ja auch gar nicht nur um ein Café, sondern - wie der Name schon vermuten lässt - um einen Feinkost-Laden, in dem man am Sonntag ganz wunderbar brunchen kann. Das Buffet überraschte uns mit vielen mediterranen Köstlichkeiten, bunten Salaten, frischem Brot und leckersten Aufstrichen in allerlei Farben und Geschmacksrichtungen. Wirklich ein Fest für's Auge und für den Gaumen. Der Service ist super freundlich und aufmerksam, die Einrichtung ein Traum (allein die vielen verschiedenen tollen Tapeten, die Theken gefüllt mit den ganzen Leckereien, und der schön gestaltete Frühstückssaal). Man merkt sofort, dass der Laden mit ganz viel Liebe zum Detail eingerichtet wurde.

Goldmanns Feinkost
Goldmanns Feinkost

Solltet ihr also mal im Osten Berlins unterwegs sein: Unbedingt hingehen! Und am Besten zwei Tage vorher nichts mehr essen, denn sonst ist man leider viel zu schnell satt. Wie gut, dass man nach so viel Frühstück mit gefülltem Magen noch eine Runde um den Müggelsee kugeln kann :)

Müggelsee

Auf den Nadeln im November

Noro Scarf

Seit Oktober ist mein Noro Streifenschal schon ein gutes Stück gewachsen. Auf den Fotos mag er zwar schon so gut wie fertig aussehen, aber das täuscht, denn ein paar Streifen sollen es schon noch werden. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf meinen neuen langen Schal! Die Farbverläufe sind wirklich super (okay, ganz so viel grün hätte für meinen Geschmack nicht sein müssen), aber ich bin ganz großer Fan dieser Wolle (Drops Big Delight) und werde diesen Streifenschal sicher nicht das letzte Mal stricken :)

Noro Scarf
Noro Scarf

Mit meinen anderen beiden UFOs (dem Seed Stitch Schal und dem Alpaka Streifen Pulli bin ich leider noch nicht nennenswert weitergekommen, aber das nehme ich dann in Angriff, wenn ich mir den Noro Schal endlich um den Hals binden kann.

Was habt ihr denn diesen Monat auf den Nadeln? Marisa von Maschenfein hat dazu aufgerufen, jeden Monat die aktuellen Strickprojekte zu zeigen, schaut doch mal vorbei! :)

Lauf, Forest, lauf!

Run, Forest, Run!

Der Herbst meinte es in den letzten Tagen wirklich gut mit uns, oder? Buntes Herbstlaub überall, schönster Sonnenschein, da muss man doch einfach raus. Besonders motiviert haben mich die bunten Blätter in den letzten Wochen auch beim Laufen. Nach einer viel zu langen Pause habe ich vor einiger Zeit nämlich wieder damit angefangen, und mich immer wieder gefreut, ein weiteres Foto von meinen Turnschuhen im bunten Blätterhaufen zu machen. Einmal bekam ich von einer netten Kleingärtnerin sogar einen Apfel geschenkt. Der Herbst ist beim Laufen wirklich meine liebste Jahreszeit :)

Nicht zuletzt hat mich auch ein Blogpost von der lieben Anni über den Kampf mit dem inneren Schweinehund dazu motiviert, überhaupt erst wieder mit dem Laufen zu beginnen. Besonders ein Satz von ihr blieb mir in Erinnerung: Dass man nämlich eigentlich nur die Läufe bereut, die man nicht gemacht hat. Und genauso ist es doch: Nach dem Laufen fühlt man sich immer bestens. Nur das Aufraffen fällt soo schwer, und vor allem jetzt, wo das Tageslicht mehr und mehr schwindet, muss ich mir wohl bald noch etwas Neues überlegen, um meinen Schweinehund auszutricksen.

Wie und womit motiviert ihr euch?

Gemüsekiste KW 41 & 42, oder: Was gibt's zu essen?

Gemüsekiste

Mit dem Herbst beginnt bei mir auch immer die Suppenzeit. Was gibt's zu dieser Jahreszeit denn Schöneres, als eine heiße Suppenschüssel in den Händen zu halten und Löffel für Löffel wohltuende Wärme in sich hineinzuschaufeln? Ob Suppe oder Eintopf, ganz egal, der Vorteil liegt auf der Hand: am zweiten Tag schmeckt's gleich doppelt so gut! Bleibt also noch viel Zeit für die wichtigen Dinge, die man im Herbst so zu erledigen hat: Spazieren gehen und das Laub rascheln hören, viel Herbstsonne einfangen, Kerzen anzünden, Drachen steigen lassen, und natürlich Apfelkuchen backen.

Was es in den letzten beiden Wochen zu essen gab:

KW 41
Montag: Nudeln mit Spinat und Mozzarella
Dienstag: Fenchel nepalesich mit roten Linsen
Mittwoch: Schupfnudeln mit Sauerkraut
Donnerstag: Omelette und frisches Brot
Freitag: Hot Dog @ Hot Dog Soup
Samstag: Käse-Lauch-Suppe
Sonntag: Ofengemüse

kw 41/42

KW 42
Montag: Kartoffelsuppe mit Möhren
Dienstag: Reste der Kartoffelsuppe
Mittwoch: Blätterteigtaschen mit Lauch
Donnerstag: Lachs-Brokkoli-Quiche
Freitag: Sushi @ Surf&Sushi
Samstag: Kürbissuppe mit Kokoscreme
Sonntag: Reste der Kürbissuppe

kw 41/42



12 von 12 im Oktober

Der Herbst hat es mir in diesem Jahr wirklich ganz besonders angetan. Die Blätter strahlen, alles leuchtet bunt und raschelt permanent. Der Tag beginnt mit einem ausgedehnten Sonntagsfrühstück bei Kerzenlicht, im Hinterhof strahlt die gelbe Kastanie. Beim Spaziergang regnet es bunte Blätter und man möchte am liebsten in jeden Laubberg hüpfen. Passend dazu bastele ich mir eine bunte Blättergirlande nach einer Vorlage von Aentschie und freue mich wie jeden Monat über die hübsche Illustration in Martina Hoffmanns Kinderkalender. Selbstgebackener Schokoladenkuchen durfte an diesem Sonntag natürlich auch nicht fehlen. Und auch die Möhren strahlten heute in einem schönen Violett.
Bunt, bunter, Oktober ♥

12 von 12 // oktober
12 von 12 // oktober
12 von 12 // oktober
12 von 12 // oktober

Wie immer ist es am 12. des Monats Zeit für 12 von 12. Kleine Momentaufnahmen von meinem heutigen Tag :)

Auf den Nadeln im Oktober

Hurra, es ist Herbst! Nach den ersten gesichteten Nebelschwaden und kalten Fingern am Morgen beim Warten auf die Bahn stellte sich bei mir spontan wieder die Stricklust ein, und ich musste mich prompt durch meinen Wollvorrat wühlen. Dabei entdeckte ich das eine oder andere UFO (Unfinished Object) aus dem letzten Jahr und viel zu viel Wolle, die ich schon längst verstricken wollte. Also habe ich ein wenig auf Ravelry gestöbert und zeige euch gleich einmal, was ich mir für die nächsten Wochen und Monate vorgenommen habe.

Marisa von Maschenfein hat übrigens dazu aufgerufen, jeden Monat die aktuellen Strickprojekte zu zeigen, die man auf den Nadeln hat. Die Kategorie wird es hier also ab jetzt öfter geben :)

auf den nadeln // oktober

Den Anfang macht ein Seed Stitch Schal, den ich mir schon seit Längerem vorgenommen habe, um uralte Wollvorräte zu vernichten. Da die Wolle schön dick ist, kann ich endlich wieder meine hübschen 9 mm Knitpro Nadeln verwenden, und werde wahrscheinlich nicht allzu lange brauchen, um ihn fertigzustellen. Noch dazu kann man dieses simple eins links, eins rechts Muster auch super beim Fernsehen stricken.

auf den nadeln // oktober
auf den nadeln // oktober

Weiter geht's mit einem UFO aus dem letzten Jahr. Ich hatte mir leider zu wenig Wolle besorgt, deshalb schlummerte der angehende Pullover schon eine Weile vor sich hin. Eigentlich sollte es ein Pulli in hellgrau mit Streifen in pink und beere werden, aber dann ging mir die graue Wolle aus und so viel Raum wollte ich dem pink dann doch nicht einräumen. Also kamen jetzt noch gelb und türkis hinzu.

auf den nadeln // oktober

Außerdem habe ich noch einen Streifenschal auf den Nadeln, den ich eigentlich schon letztes Jahr stricken wollte. Viele von euch kennen ihn sicher schon unter dem Namen Noro Scarf, ich verwende allerdings die Wolle Drops Big Delight. Bisher bin ich sehr zufrieden damit und freue mich schon sehr auf die tollen Farbverläufe :)

Gemüsekiste KW 39 & 40, oder: Was gibt's zu essen?

gemüsekiste

Nach dem Urlaub ist es ja ganz schön schwer, wieder in den Kochalltag zurückzufinden, aber ich glaube, so langsam sind wir wieder auf Kurs. Gab es doch vor unserem Urlaub noch Sommergemüse, ist in der Gemüsekiste jetzt schon so richtig der Herbst angekommen. Es ist Kürbis- und Rübchenzeit! ♥ Kürbis könnte ich ja eh jeden Tag essen - wie gut also, dass in der Gemüsekiste gleich zwei Kürbisse waren. Was sind denn eure liebsten Kürbisrezepte?

Was es in den letzten Wochen zu essen gab:

KW 39:
Montag: Spaghetti Bolognese
Dienstag: Rührei mit Gemüse und frischem Brot
Mittwoch: Butternusskürbis mit roten Linsen
Donnerstag: Kartoffel-Möhren-Linsen-Suppe
Freitag: Gemüsepfanne mit Quietschekäse
Samstag: Burger @ Jim Block
Sonntag: Pizza @ Pizzadach


kw 39


KW 40:
Montag: Selbstgemachte Pizza
Dienstag: Leberkäse mit Kartoffelpürree und Spinat
Mittwoch: Kürbissuppe ♥
Donnerstag: Burrito @ Ta'Cabrón Taqueria
Freitag: Rote Bete und Möhren mit Honig, Feta und Thymian, dazu selbstgemachte Pommes
Samstag: Mairübchensuppe
Sonntag: Reste der Mairübchensuppe


kw40

Monatsrückblick: Mein September in Instagram-Fotos

september 2014

Im September habe ich...
  • viele viele Kastanien gesammelt, mich über das Herbstlaub gefreut und ganz oft Kürbis gegessen.
  • euch meine liebsten Ecken in Leipzig gezeigt: die Karl-Liebknecht-Straße und den Chinabrenner, wo es sagenhaft gutes Essen gab, sowie Plagwitz.
  • ganz viele Chilis geerntet und mich von der Balkonsaison verabschiedet.
  • natürlich wieder bei 12 von 12 teilgenommen, wenn auch dieses Mal ein klein wenig verspätet. Dafür hatte ich aber auch ein paar schöne Urlaubsfotos im Gepäck.
  • den Village Market in der Neuen Heimat auch mal bei Nacht besucht.
  • euch von unserem minikleinen Bad erzählt und mit euch über Einrichtungsideen gegrübelt..
  • mal wieder viel zu früh am Morgen Gemüsekisten entgegengenommen.
  • nach Annis Motivationspost wieder mit dem Laufen begonnen.
  • im Urlaub ein wunderbares Café entdeckt: La Gallofa in Suances.

Lieblingscafé im September: La Gallofa in Suances

la gallofa // suances

Mein Lieblingscafé im September fand ich ganz unverhofft im Nordspanienurlaub. Wie eine Oase lag das Café La Gallofa inmitten des kleinen Küstenstädtchens Suances, und wartete dort auf mich mit einer wunderbar dickflüssigen heißen Schokolade und leckersten spanischen Backwaren. Die Einrichtung hat es mir auch sehr angetan - allein schon die Präsentation der Brote und Baguettes! So kam es, dass wir gleich drei Mal dieses hübsche Café aufsuchten, und zwar nicht nur zur Kaffeezeit. Auch Abends wird man hier bestens bedient, dann gibt es nämlich knusprige Pizzen und sehr gute Mojitos. Sollte es euch also einmal in diese Ecke Nordspaniens verschlagen, müsst ihr unbedingt dort einkehren :)

la gallofa // suances
la gallofa // suances
la gallofa // suances
la gallofa // suances

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

 

Copyright © 2014 Morgenrosa. All rights reserved. Impressum | Home