HOME              ÜBER MICH              DIY & ANLEITUNGEN              FOOD & REZEPTE              AUSFLÜGE              12 MONATE - 12 CAFÉS

Gelesen: Mr. Penumbra's 24h Bookstore von Robin Sloan

flitterwoche - tag 1

Ich bin zufällig auf Mr. Penumbra's 24h Bookstore von Robin Sloan gestoßen, und als ich in einer Rezension las, dass die Story in einem alten Buchladen spielt, musste ich es einfach lesen. Aber ich hatte ja keine Ahnung. Die Geschichte spielt tatsächlich in einem Buchladen - schmal wie ein Flur und so hoch, dass die obersten Bücher im Dunkel verschwinden und man eine unendlich lange Leiter braucht, um dort hinauf zu gelangen. Spätestens hier sollten alle, die schon als Kind von einer eigenen kleinen Bibliothek geträumt haben, Herzklopfen bekommen. Aber das Buch spielt eben nicht nur in einem Buchladen - was, seien wir doch mal ehrlich, ganz schön langweilig hätte werden können -, sondern erzählt die Geschichte von Clay, den wir alle nur zu gut kennen: Er hat durch die Krise seinen Job als Web Designer verloren, ist auf der Suche, twittert, prokrastiniert, besitzt einen Kindle und findet ausgerechnet in besagtem kleinen Buchladen einen Job.
I’d sit at my kitchen table and start scanning help-wanted ads on my laptop, but then a browser tab would blink and I’d get distracted and follow a link to a long magazine article about genetically modified wine grapes. Too long, actually, so I’d add it to my reading list. Then I’d follow another link to a book review. I’d add the review to my reading list, too, then download the first chapter of the book…Then, help-wanted ads forgotten, I’d retreat to the living room, put my laptop on my belly, and read all day. I had a lot of free time.
But I kept at it with the help-wanted ads. My standards were sliding swiftly. At first I had insisted I would only work at a company with a mission I believed in. Then I thought maybe it would be fine as long as I was learning something new. After that I decided it just couldn’t be evil. Now I was carefully delineating my personal definition of evil.
In den Hügeln San Franciscos nimmt eine Geschichte ihren Lauf, die irgendwie jedem von uns hätte passieren können, und gemeinsam mit seinen alten und neuen Freunden (und, wer hätte es gedacht: Google!) erlebt Clay ein Abenteuer, dass sich endlich einmal ganz wunderbar von den üblichen Vampir-trifft-Werwolf-Romanzen abhebt.
He doesn’t seem to pay much attention to the bestseller lists…So, no teenage wizards or vampire police here. That’s a shame, because this is exactly the kind of store that makes you want to buy a book about a teenage wizard. This is the kind of store that makes you want to be a teenage wizard.
Zwar geht es auch hier um nichts anderes als die Unsterblichkeit, aber mit Magie hat das dann alles nichts zu tun. Oder etwa doch? Magisch fand ich auf jeden Fall die Sprache, mit der Sloan Bilder malt, die in Erinnerung bleiben und jedem buchliebendem Leser direkt aus der eigenen Phantasie entsprungen scheinen.
Neel takes a sharp breath and I know exactly what it means. It means: I have waited my whole life to walk through a secret passage built into a bookshelf.
Ich könnte ewig weiter aus dem Buch zitieren. Besonders gefallen haben mir auch die Stellen, die dem Leser einen Spiegel vorhalten. So wird Clay beispielsweise von seiner supersmarten Freundin, die bei Google arbeitet, gefragt, ob er den Umfang der Erde bestimmen könne.
I walk alone in the darkness and wonder how a person would begin to determine the circumference of the earth. I have no idea. I’d probably just google it.
Und - seid mal ehrlich - wer von euch dachte nicht sofort daran, den Umfang der Erde zu googlen, anstatt ihn selbst zu bestimmen? ;)
Und wer von euch hat nicht schon einmal eine Diskussion über e-Reader geführt? Für alle Bücher-aus-Papier-Liebhaber hier das ultimative Argument:
There are plenty of people who, you know—people who still like the smell of books.
Yesss, exactly!
I have a Kindle, and I use it most nights. I always imagine the books staring and whisphering, Traitor!
Was soll ich sagen, so geht es mir auch jedes Mal, wenn ich in einen Buchladen gehe und mir schwöre, meinen Kindle links liegen zu lassen und nur noch "richtige" Bücher zu lesen.
Sloan schafft es ganz großartig, Neu und Alt unter einen Hut zu bringen. Obwohl Google eine nicht geringe Rolle in der Geschichte einnimmt, gelingt es Sloan, Bücher alles andere als verstaubt und antiquiert, sondern vielmehr mit einem gewissen Zauber und goldenem Leuchten erscheinen zu lassen. Deshalb hier noch mein liebstes Zitat zum Schluss:
There is no immortality that is not built on friendship and work done with care. All the secrets in the world worth knowing are hiding in plain sight. It takes forty-one seconds to climb a ladder three stories tall. It's not easy to imagine the year 3012, but that doesn't mean you shouldn't try. We have new capabilities now - strange powers we're still getting used to. (...) I hope you will remember this:
A man walking fast down a dark lonely street. Quick steps and hard breathing, all wonder and need. A bell above a door and the tinkle it makes. A clerk and a ladder and warm golden light, and then: the right book exactly, at exactly the right time.

Gemüsekiste KW 47, oder: Was gibt's zu essen?

gemüsekiste

Letzte Woche gab es gleich zwei Neuankömmlinge in der Gemüsekiste, von denen ich bis dahin wirklich noch nie gehört hatte: Postelein und Topinambur. Postelein hört auch noch auf die Namen Kuba-Spinat, Winter-Portulak und Gewöhnliches Tellerkraut. Aha. Das sagt euch auch nichts? Egal, einfach mal ausprobieren :) Postelein ist auf jeden Fall lecker und schmeckt leicht nussig. Wir haben uns für die rohe Variante entschieden und das ganze mit Fladenbrot, Frischkäse und allerlei sonstigem Gemüse, was wir noch da hatten, verputzt.
Topinambur habt ihr sicher alle schon einmal gesehen, wenn auch in einer anderen Form: nämlich als gelbleuchtende Blume am Wegesrand oder im Garten. Essbar sind in diesem Fall die Wurzelknollen, die durch den hohen Zuckergehalt recht süßlich schmecken. Und, wusstet ihr, was da in eurem oder Nachbars Garten unter der Erde schlummert?

Hier der Wochenrückblick:

Montag: Pfannen-Allerlei aus Möhren, Petersilienwurzel und Sellerie, und noch ein Rest Falafel mit Hummus
Dienstag: Grünkohl crunchy
Mittwoch: Fladenbrot mit Postelein, Frischkäse, Paprika vom Balkon, getrockneten Tomaten, Möhren und Feta
Donnerstag: Champignonrisotto und gebratener Kürbis
Freitag: Reste vom Vortag
Samstag: Nudeln mit Meerrettich-Pesto
Sonntag: Wirsingrouladen mit Kartoffelpürree

allerlei grühnkohl crunchy fladenbrot mit postelein, paprika vom balkon etc. risotto & kürbis :) nudeln mit meerrettich-pesto

Die Sonne über Berlin

sunsunsun

In Berlin kam heute nach einer gefühlten Ewigkeit endlich mal wieder die Sonne zum Vorschein. Und zwar so richtig, mit knallblauem Himmel und frostigsten Temperaturen. Nachdem ich dann auf dem Weg zur Arbeit feststellen musste, dass die S-Bahn auf meiner Strecke wegen Bauarbeiten jetzt erst einmal drei Wochen Pause macht, hatte ich gleich zwei Erkenntnisse: Umwege erhöhen tatsächlich die Ortskenntnis (insbesondere dann, wenn der Handy-Akku leer ist und man (wie früher!) eben einfach mal drauflos läuft), und zweitens: Es wird Zeit für einen ordentlich gefütterten Wintermantel. Und neue Handschuhe werde ich mir auch gleich stricken :)

sunsunsunPicMonkey Collage

In der Weihnachtsbäckerei...

backmarathon

Ich weiß gar nicht, was dieses Jahr mit mir los ist, aber irgendwie freue ich mich so richtig auf Weihnachten. Seit einer Woche wird die Fensterbank im Wohnzimmer zunehmend weihnachtlicher, Lebkuchen und Spekulatius gibt es ja sowieso schon seit Ende August, und seit gestern habe ich dann auch das erste Mal in diesem Jahr Last Christmas gehört. In einem Monat ist ja schließlich schon Heiligabend! :)
Gestern haben wir unsere ersten Plätzchen gebacken, und zwar mit diesem Rezept. Ich habe irgendwann aufgehört, zu zählen, aber der Teig hat locker für sechs Bleche gereicht. Wahrscheinlich eher für acht. Oder zehn. Ich war jedenfalls froh, als alle Plätzchen fertig waren. Bis mir einfiel, dass wir eigentlich vorhatten, Lebkuchen zu backen, und die Plätzchen eigentlich nur nettes Beiwerk sein sollten. Also schnell noch ein Rezept für Blechlebkuchen rausgesucht. Das Rezept ist auch sehr zu empfehlen, ich habe nur noch ein Päckchen Orangeat dazugegeben und am Ende die Schokolade mit gehackten Mandeln bestreut.
Seid ihr auch schon in Weihnachtsstimmung?

backmarathon

Gemüsekiste KW 46, oder: Was gibt's zu essen?

gemüsekiste

Ist das auf dem Foto etwa alles? Das sieht doch so wenig aus, oder? Aber habt ihr mal gesehen, wie groß die Möhren diese Woche waren? Allein diese beiden wogen zusammen fast 700 Gramm. Schwerer war nur die Steckrübe. Außer schwer sein können Steckrüben aber noch viel mehr: sie nehmen nämlich den Geschmack von einfach allem an, habe ich diese Woche gelernt. So bekommt man sogar ganz viel Apfelmus aus ganz wenigen Äpfeln hin. Verrückt, oder? Die Steckrübe ist sozusagen der Joker der Gemüsewelt!
Noch ein toller Tipp, wenn ihr wie ich gerne viel zu viel Suppe oder Eintopf macht und euch mal wieder die Tupperdosen ausgegangen sind: einfach die Suppe in einen Gefrierbeutel füllen, diesen wie gewohnt verschließen und den Beutel in einem kleinen Topf ins Gefrierfach stellen (natürlich nachdem alles abgekühlt ist). So klafft der Beutel nicht so weit auseinander und die Suppe hat beim Auftauen direkt die richtige Größe für euren Topf. Genial, oder? Aber nicht vergessen, den Topf wieder aus der Kälte zu befreien :)

Hier der Wochenrückblick:

Montag: Kürbissuppe
Dienstag: Schupfnudeln mit Sauerkraut
Mittwoch: Gemüsebratlinge und Feldsalat mit Mozzarella, Oliven und getrockneten Tomaten
Donnerstag: Steckrübeneintopf
Freitag: Currywurst bei Madame Curry
Samstag: Schweinerückensteak mit Bratkartoffeln und Bärlauch-Dip
Sonntag: Marokkanische Burger, Hummus und Pita

kürbissuppe 9/12 schupfnudel-sauerkraut-pfanne gemüsebratlinge und feldsalat #latergram #food #dinner upload

Lieblingsplatz der Woche: Das Café Johan & Nyström in Helsinki

flitterwoche - tag 5

Das Café Johan & Nyström erschien uns in Helsinki nach stundenlangem Herumlatschen durch die Stadt (Warum sind Städtetrips eigentlich immer so toll und anstrengend?!) zunächst wie eine Fata Morgana - einfach zu schön um wahr zu sein, und dann auch noch genau zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. War aber alles echt, Glück gehabt!
Und dann: Reinkommen, Wohlfühlen. Toll! Nicht nur der Ausblick auf den Hafen und die gesamte Einrichtung, die man am liebsten gleich komplett mitnehmen würde (wäre da nicht der kleine Koffer und natürlich noch ein, zwei andere Dinge), sind traumhaft, auch diese unglaublich entspannten und hippen Finnen, die einem so nett den Kaffee servieren, lassen einen wünschen, man hätte diesen Ort schon viel viel früher entdeckt, oder könnte zumindest noch ganz oft dorthin zurückkehren.

flitterwoche - tag 5

flitterwoche - tag 5

flitterwoche - tag 5

flitterwoche - tag 5

Öfter mal was Neues!

neuneuneu

Mir hat's schon wieder seit ein paar Tagen in den Fingern gejuckt, etwas am Blog-Header zu verändern - heute habe ich endlich die Zeit dazu gefunden! :) Dieses Mal also etwas weniger verspielt, aber die Bonbon-Farben durften gerne bleiben. Wie gefällt's euch?

12 von 12 im November

Ich wollte schon so oft mitmachen und habe es immer irgendwie verpasst, aber heute war es dann endlich so weit!
Hier also mein 12 von 12:

    1/12 heimweg von der uni #12v12 2/12 kram gekauft :) #12v12 3/12 noch nie so eine große möhre gesehen #12v12

  1. Auf dem Heimweg von der Uni mein neues Buch weitergelesen: Mr. Penumbra's 24-Hour Bookstore von Robin Sloan. Es geht um einen Buchladen, da konnte ich nicht Nein sagen :)
  2. Schnell noch ein paar Lebensmittel eingekauft und zufällig auf diese hübschen Gläser und Schüsseln gestoßen.
  3. Den Inhalt der Gemüsekiste im Kühlschrank verstaut und dabei die größte Möhre entdeckt, die ich je gesehen habe.
  4.  

    4/12 päuschen #12v12 5/12 zweites frühstück #12v12 6/12 sterne basteln #12v12

  5. Zuhause erst einmal ein Päuschen gemacht, Tee aus der neuen Lieblingstasse getrunken und die ZEIT gelesen.
  6. Ein zweites Frühstück veranstaltet, nachdem das in der Früh schon ausgefallen ist.
  7. Ein paar Papiersterne gebastelt.
  8.  

    7/12 schon dunkel #12v12  #12von12 8/12 rezepteordner in angriff genommen #12v12  #12von12 9/12 schupfnudel-sauerkraut-pfanne #12v12  #12von12 #dinner #food

  9. Meine neue Lieblingssternenlampe eingeschaltet, als es dunkel wurde.
  10. Der Versuch, endlich mal einen Rezeptordner anzulegen.
  11. Abendessen: Schupfnudel-Sauerkraut-Pfanne, lecker!
  12.  

    10/12 watching the walking dead #12v12 #12von12 11/12 stricken :) #12v12  #12von12 12/12 flurlampenliebe #12v12 #12von12

  13. Noch schnell eine Folge The Walking Dead gucken, bevor es zu spät/gruselig wird ;)
  14. Weiter an meinem Twiggy Cardigan stricken.
  15. Freue mich immer, wenn ich im Flur das Licht anmache, was ja in dieser Jahreszeit ziemlich häufig passiert :)

Gemüsekiste KW 45, oder: Was gibt's zu essen?

gemüsekiste

Letzte Woche war ein bisschen der Wurm drin. Also zum Glück nur im übertragenen Sinn, im Obst und Gemüse aus der Kiste habe ich zum Glück noch nie ein Tierchen gefunden ;) Aber irgendwie reichte die Zeit nicht, um mal ein paar neue Rezepte auszuprobieren, deshalb haben wir einfach auf inzwischen Altbewährtes zurückgegriffen: Ofengemüse geht schließlich immer, und Rucola Pizza hat sich inzwischen zu meiner absoluten Lieblingspizza entwickelt.

Diese Woche läuft es hoffentlich wieder etwas experimentierfreudiger ab, ich habe nämlich dieses Mal gar nichts umbestellt und werde mich jetzt einfach mal überraschen lassen, was morgen Früh den Weg zu uns finden wird :)

Was gab's letzte Woche?

Montag: Ofengemüse aus Pastinaken und Möhren
Dienstag: Blätterteigtaschen mit Lauch und Schinken
Mittwoch: Leider ausgefallen, weil ich arbeiten musste
Donnerstag: Rucola Pizza (all time favorite!)
Freitag: Butternusskürbis mit Tomaten aus dem Ofen
Samstag: Falafel mit den Kürbisresten vom Vortag
Sonntag: Radicchio mit angebratenem Fenchel und Walnüssem

pastinaken & möhren rucola pizza falafel radicchio-fenchel-salat

DIY: Darth Vader Schneeflocken aus Papier

star wars

Schneeflocken aus Papier basteln kann ja jeder? Wie wäre es denn dann mal mit Darth Vader Schneeflocken? Oder Stormtroopers, lustig aneinandergereiht? Ich habe heute mal mein Glück versucht und muss zugeben, es ist gar nicht mal so leicht. Neben Schere, Papier und einem schön scharfen Cuttermesser braucht ihr nämlich noch eine gehörige Portion Geduld und Fingerspitzengefühl. Aber das Ergebnis wird, versteckt zwischen ein paar üblichen Papier-Schneeflocken, sicher für das ein oder andere Aha-Erlebnis sorgen.

Hier könnt ihr euch die Anleitung für die Darth Vader Schneeflocken (und noch vielen anderen Star Wars Charakteren) herunterladen. Und ein lustiges Anleitungsvideo gibt es auch gleich dazu. Tolle Sache! Anthony Herrera Designs stellt euch direkt eine ganze Reihe von Vorlagen zur Verfügung, hier mal eine kleine Auswahl. Ein Klick auf's Bild führt euch direkt zur Seite mit den Vorlagen:

star wars star wars star wars

Ich werde es auf jeden Fall noch einmal mit dünnerem Papier (und jeder Menge Zeit und Geduld) versuchen, das normale Druckerpapier erschien mir doch etwas zu dick zu sein. Macht ihr mit? Zeigt dann doch auch mal eure Ergebnisse :)

Gemüsekiste KW 44, oder: Was gibt's zu essen?

gemüsekiste

Huch, war da was? Die Zeit rast im Moment irgendwie an mir vorbei. Eben war doch noch Sonntag? Leicht verspätet also heute der Gemüsekisteninhalt - Zeit zum Kochen war dann nämlich doch! :)
Und zwar so richtig: Diese Woche habe ich mich zum ersten Mal an Wirsingrouladen gewagt, bewaffnet mit neuem Schnellkochtopf (Mama sei Dank!) und etwas (ähem) Zeit. Das Ergebnis hat aber alle Mühen wieder wettgemacht und obendrein schlummern jetzt noch zwei weitere Portionen im Tiefkühlfach, wunderbar! Dazu gab es ganz klassisch Kartoffelpürree, auch eine Premiere in unserer Küche.

Montag: Fenchel-Pizza
Dienstag: Rahmchampignons mit Spätzle
Mittwoch: Blumenkohlcremesuppe
Donnerstag: Butternusskürbis, Möhren- und Kartoffelspalten aus dem Ofen
Freitag: Pizza bestellt
Samstag: Wirsingrouladen mit Kartoffelpürree
Sonntag: Lachs mit Kartoffelpürree und Spinat

rahmchampignons mit spätzle blumenkohlcremesuppe butternusskürbis, möhren und kartoffeln nicht schön, aber lecker: wirsingrouladen mit kartoffelpürree upload

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

 

Copyright © 2014 Morgenrosa. All rights reserved. Impressum | Home