HOME              ÜBER MICH              DIY & ANLEITUNGEN              FOOD & REZEPTE              AUSFLÜGE              12 MONATE - 12 CAFÉS

Gelesen: Mr. Penumbra's 24h Bookstore von Robin Sloan

flitterwoche - tag 1

Ich bin zufällig auf Mr. Penumbra's 24h Bookstore von Robin Sloan gestoßen, und als ich in einer Rezension las, dass die Story in einem alten Buchladen spielt, musste ich es einfach lesen. Aber ich hatte ja keine Ahnung. Die Geschichte spielt tatsächlich in einem Buchladen - schmal wie ein Flur und so hoch, dass die obersten Bücher im Dunkel verschwinden und man eine unendlich lange Leiter braucht, um dort hinauf zu gelangen. Spätestens hier sollten alle, die schon als Kind von einer eigenen kleinen Bibliothek geträumt haben, Herzklopfen bekommen. Aber das Buch spielt eben nicht nur in einem Buchladen - was, seien wir doch mal ehrlich, ganz schön langweilig hätte werden können -, sondern erzählt die Geschichte von Clay, den wir alle nur zu gut kennen: Er hat durch die Krise seinen Job als Web Designer verloren, ist auf der Suche, twittert, prokrastiniert, besitzt einen Kindle und findet ausgerechnet in besagtem kleinen Buchladen einen Job.
I’d sit at my kitchen table and start scanning help-wanted ads on my laptop, but then a browser tab would blink and I’d get distracted and follow a link to a long magazine article about genetically modified wine grapes. Too long, actually, so I’d add it to my reading list. Then I’d follow another link to a book review. I’d add the review to my reading list, too, then download the first chapter of the book…Then, help-wanted ads forgotten, I’d retreat to the living room, put my laptop on my belly, and read all day. I had a lot of free time.
But I kept at it with the help-wanted ads. My standards were sliding swiftly. At first I had insisted I would only work at a company with a mission I believed in. Then I thought maybe it would be fine as long as I was learning something new. After that I decided it just couldn’t be evil. Now I was carefully delineating my personal definition of evil.
In den Hügeln San Franciscos nimmt eine Geschichte ihren Lauf, die irgendwie jedem von uns hätte passieren können, und gemeinsam mit seinen alten und neuen Freunden (und, wer hätte es gedacht: Google!) erlebt Clay ein Abenteuer, dass sich endlich einmal ganz wunderbar von den üblichen Vampir-trifft-Werwolf-Romanzen abhebt.
He doesn’t seem to pay much attention to the bestseller lists…So, no teenage wizards or vampire police here. That’s a shame, because this is exactly the kind of store that makes you want to buy a book about a teenage wizard. This is the kind of store that makes you want to be a teenage wizard.
Zwar geht es auch hier um nichts anderes als die Unsterblichkeit, aber mit Magie hat das dann alles nichts zu tun. Oder etwa doch? Magisch fand ich auf jeden Fall die Sprache, mit der Sloan Bilder malt, die in Erinnerung bleiben und jedem buchliebendem Leser direkt aus der eigenen Phantasie entsprungen scheinen.
Neel takes a sharp breath and I know exactly what it means. It means: I have waited my whole life to walk through a secret passage built into a bookshelf.
Ich könnte ewig weiter aus dem Buch zitieren. Besonders gefallen haben mir auch die Stellen, die dem Leser einen Spiegel vorhalten. So wird Clay beispielsweise von seiner supersmarten Freundin, die bei Google arbeitet, gefragt, ob er den Umfang der Erde bestimmen könne.
I walk alone in the darkness and wonder how a person would begin to determine the circumference of the earth. I have no idea. I’d probably just google it.
Und - seid mal ehrlich - wer von euch dachte nicht sofort daran, den Umfang der Erde zu googlen, anstatt ihn selbst zu bestimmen? ;)
Und wer von euch hat nicht schon einmal eine Diskussion über e-Reader geführt? Für alle Bücher-aus-Papier-Liebhaber hier das ultimative Argument:
There are plenty of people who, you know—people who still like the smell of books.
Yesss, exactly!
I have a Kindle, and I use it most nights. I always imagine the books staring and whisphering, Traitor!
Was soll ich sagen, so geht es mir auch jedes Mal, wenn ich in einen Buchladen gehe und mir schwöre, meinen Kindle links liegen zu lassen und nur noch "richtige" Bücher zu lesen.
Sloan schafft es ganz großartig, Neu und Alt unter einen Hut zu bringen. Obwohl Google eine nicht geringe Rolle in der Geschichte einnimmt, gelingt es Sloan, Bücher alles andere als verstaubt und antiquiert, sondern vielmehr mit einem gewissen Zauber und goldenem Leuchten erscheinen zu lassen. Deshalb hier noch mein liebstes Zitat zum Schluss:
There is no immortality that is not built on friendship and work done with care. All the secrets in the world worth knowing are hiding in plain sight. It takes forty-one seconds to climb a ladder three stories tall. It's not easy to imagine the year 3012, but that doesn't mean you shouldn't try. We have new capabilities now - strange powers we're still getting used to. (...) I hope you will remember this:
A man walking fast down a dark lonely street. Quick steps and hard breathing, all wonder and need. A bell above a door and the tinkle it makes. A clerk and a ladder and warm golden light, and then: the right book exactly, at exactly the right time.

1 Kommentar :

  1. Hallo du Liebe,

    ich bin gerade beim stöbern zu dieser Buchvorstellung bei dir gelangt und habe mir nun prompt das Buch für den Kindle *grins* auf die Wunschliste geschmissen.
    Danke, für deine wunderbare Rezi.
    Ich verfolge deine Einträge ja schon länger bei Instagram (mein Name dort ist traumfaenger).
    So, nun lasse ich dir auch hier mal liebe Grüße da.
    Hab einen wunderbaren Start in die neue Woche.
    Herzliche Grüße.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

 

Copyright © 2014 Morgenrosa. All rights reserved. Impressum | Home